Skip to main content

Boxsackfüllung

Boxsack füllen leichtgemacht! Die besten Materialien in der Übersicht

Boxsackfüllung

Die besten Boxsackfüllungen

Für ein individuelles Training ist die Boxsackfüllung von größter Bedeutung. Die Kreativität der Hersteller kennt hier keine Grenzen, was es immer schwerer gemacht hat einen Überblick zu behalten. Als Einsteiger denkt man logischerweise an Sand als Füllung (Sandsack). Auch „Luft“ verspricht eine kostengünstige Lösung zu sein. Beide Varianten gehören aber tatsächlich zu den schlechtesten Möglichkeiten einen Boxsack zu füllen. Mit Luft hat man keinen Trainingseffekt. Sand hingegen wird hart wie Stein beim Training und ist für eine Person so gut wie unmöglich aufzuhängen. Auch enden die Sandkörner schließlich überall und können mit der Zeit zwischen Nähte dringen. Die Zugkraft reißt an der Decke und Sauerei und Verletzungen sind vorprogrammiert.

Die Boxsackfüllung ist zweifellos das wichtigste Bestandteil am Boxsack. Damit Sie nun aber nicht die Übersicht verlieren ist hier ein Vergleich.

 

 

Holzspäne, Sägemehl:

Holzspäne und Co gehören zu den eher weniger geeigneten Boxsackfüllungen. Sie ziehen Wasser an und werden so mit der Zeit immer fester. In der Regel sind solche Materialien spitz oder pulverartig. Das ist wiederum schlecht für den Mantel und kann, je nach Modell, durchstauben. Eine Lösung ist hier das Material in kleinere Tüten zu verpacken und den Boxsack-Mantel damit zu befüllen.

 

Hülsenfrüchte, getrockneter Mais, Reis oder Getreide:

Auch diese Füllung eignet sich nicht wirklich für den Boxsack. Grundsätzlich wird dieses Material bei Training zermahlen. Daraus folgt, dass man auch dieses Material in Tüten abfüllen muss. Abgesehen davon ist es sehr teuer und nicht leicht in großen Mengen zu beschaffen. Es lohnt sich ganz einfach nicht. Und dazu kommt noch das moralische Problem. Auch wenn wir in einer Überschussgesellschaft leben ist es einfach unnötig (um nicht falsch zu sagen) auf Essen einzuschlagen und es so zu verschwenden. Mit Essen spielt man nicht. Punkt.

 

Papier:

Papier eignet sich schon besser als Boxsackfüllung. Es ist relativ günstig und bietet ein gutes Feedback für den normalen Trainierenden. Altes Zeitungspapier oder ähnliche Reste können verwendet werden. Wenn man seien Boxsack füllen möchte ist auch eine Mischfüllung gut denkbar. Papier ist ein gutes Material dafür. Allerdings zieht es auch Füchtigkeit an und neigt langfristig dazu herabzusinken und zu verhärten.

 

Stoff:

Stoff eignet sich meiner Meinung nach am besten für den durchschnittlichen Trainierenden. Stoff ist günstig und bliebt und in der Industrie weit verbreitet. Außerdem bietet Stoff, als Boxsackfüllung, eine sehr gute Dämpfung.

 

Gummigranulat:

Gummi ist auch eine sehr gute geeignet um Ihren Boxsack zu füllen. Es ist formschön, langlebig und zieht kein Wasser an. Folglich kann auch nichts Schimmeln oder modern. Die Dämpfung von Gummigranulat ist auch gut.

 

Fazit:

Ob Sie selbst Ihren Boxsack füllen wollen oder schon einen fertigen kaufen möchten, diese Eigenschaften sollten Sie stets im Hinterkopf behalten. Für die meisten Fälle ist eine Stoff- oder Gummifüllung die beste Lösung. Grundsätzlich würde ich immer zur Soff-Füllung raten. Damit haben Sie die wenigsten Probleme und eine gute Dämpfung im Training.